Sie sind hier

IMC Standard Installationsanleitung mit externer Datenbank

Aufgrund der regen Nachfrage nach dem Managementwerkzeug „HP Intelligent Management Center“ (kurz IMC) veröffentlichen wir eine kurze Anleitung zur Installation eines IMC Servers um auf eine externe Datenbank zuzugreifen.

Als Betriebssystem kommt Windows 2008 R2 Server zum Einsatz. 

Unser Setup sieht wie folgt aus:

Als Installationsmethode wählen wir IMC das sog. „Centralized Deployment“ – es werden also alle Module auf einem Server installiert. Die Datenbank wird aus Gründen der Lastverteilung auf einem dedizierten Server betrieben.

Auf die Datenbankinstallation wollen wir nicht näher eingehen. Denn es gibt seitens HP eine sehr gute Installationsanleitung: „HP IMC Centralized Deployment Guide with Remote Database“ .
Bei der Installation benötigen Sie Datei HP_iMC_PLAT_7.0_E0102_Standard_Windows und anschließend empfehle ich den letzten Patch zu installieren. Stand heute ist das der Patch 05: iMC_PLAT_7.0_E0102P05
Diese können Sie kostenfrei von der HP Downloadseite runterladen, so dass Sie den IMC auch ohne gültige Lizenz in einem 60 Tage Demomodus testen können.

Bevor Sie mit der Installation beginnen, sollte sichergestellt sein, dass Sie eine Verbindung zur Datenbank aufbauen können. Sie benötigen dazu den SQL Connector, den Sie mit folgenden Instanzfunktionen installieren können:

Dabei wird auch immer das „SQL Server Management Studio“ installiert, mit der man sich auf die Datenbank verbinden kann:

Nach einer erfolgreichen Datenbankverbindung, kann die Installation beginnen. Einstiegspunkt ist das Skript install.bat im Windows Verzeichnis:

Gotcha: Wenn Sie keine Batchdatei „install.bat“ finden, haben Sie die falsche Installationsdatei oder evtl. versucht direkt den Patch zu installieren.

Im nächsten Schritt geht es weiter mit der Installationsform: Wenn Sie eine verteilte Umgebung aufbauen wollen, wählen Sie in jedem Fall „Custom“. Bei einer Installation von allen Modulen wählen Sie „Typical“ oder „Custom“:

Im darauffolgenden Schritt werden Sie zur Eingabe der SQL Datenbank Parameter aufgefordert. Wenn Sie die Datenbank mit der Default Instanz installiert haben, benötigen Sie nur die Eingabe des sa Benutzerpassworts und der IP Adresse:

Anschließend wählen Sie die benötigten Komponenten und den Installationsordner:

Da der IMC auch in einer verteileten Umgebung eingesetzt werden kann, können die beiden Schritte „Install“ und „Deploy“ getrennt voneinander ausgeführt werden. In unserem Fall können die Module direkt aktiviert werden „Deploy oder Upgrade at Once“:

Nachfolgend muss noch das Verzeichnis der Datenbank angegeben werden. In unserem Fall ist das:
D:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL10_50.MSSQLSERVER

Jetzt werden die TCP Ports abgefragt, über die Sie auf dem IMC zugreifen wollen. In der Standardeinstellung ist das Port 8080 für unverschlüsselten Zugriff und 8443 für einen verschlüsselten Zugriff.

Nun sollten die gewählten Komponenten im Status „Deployed“ zu finden sein:

Bevor Sie den IMC Starten empfehle ich noch den letzten Patch einzuspielen. Stoppen Sie ggf. den IMC und wählen „Install“:

Geben Sie im Archiv das Verzeichnis \windows\install\components an. In unserem Fall installieren wir Patch E0102P05:

Gehen Sie analog vor, wenn Sie noch zusätzliche Module installieren wollen. In unserem Fall möchten wir noch den Wireless Service Manager (kurz WSM) installieren:

IMC stoppen und Install auswählen:

Installationsquelle \HP_iMC_WSM_7.0_E0102\WSM\install\components auswählen:

Gotcha: Sollten hier keine Komponenten auswählbar sein, dann wurde die falsche Installationsdatei gewählt.

Nach 5-10 Minuten sollte das Deployment fertig sein:

Nach ein paar Minuten ist dann auch der Server gestartet:

In der Registerkarte „Process“ sollten nach ein paar Minuten auch alle Prozesse laufen (Status „Started“).

Anschließend können Sie den Zugriff testen. Starten Sie Ihren bevorzugten Browser und öffnen Sie folgende URL:
http://hostname:8080/imc
https://hostname:8443/imc
Die Standard Anmeldedaten sind:
Operator: admin
Passwort: admin

Für weitergehende Unterstützung kommen Sie auf uns zu oder besuchen unsere Schulungen.