Sie sind hier

HP Networking - Early Availability/General Availability und Maintenance Releases

Für die vielen unterschiedlichen Switches, die sich im HP-Sortiment befinden, werden in regelmäßigen Abstanden neue Software-Versionen herausgegeben bzw. vorhandene Versionen verbessert. Um auch die Endverbraucher (Kunden) an den Entwicklungsprozessen teilhaben lassen zu können, teilt sich ein "Major-Release" in zwei Bereiche auf:

  • CPE (Current Product Engineering)
    • Early Availability
    • General Availability
  • Maintenance (Current Releases)

Was es mit diesen Bereichen auf sich hat und was man von einer Software erwarten kann bzw. wann man eine solche Software einsetzen sollte, wird der folgende Artikel erläutern.

 

CPE - Early Availability

Jede "neue" Software-Version beginnt in der CPE-Phase. Die Software wird zwar bereits über das HP-Portal an Endkunden verteilt, allerdings ist die Software noch nicht ausgereift, da die Entwicklungen noch nicht abgeschlossen sind. In dieser Phase werden kleinere Fehlerkorrekturen an der Software vorgenommen. Eine "Early Availability" Software sollte nicht im produktiven Netzwerk eingesetzt werden. Vielmehr bietet es sich an, die Software in einer Testumgebung auszurollen, um neue Features schon vorab des Releases testen zu können, sowie das Zusammenspiel der neuen Software mit anderen Netzwerkkomponenten zu beobachten.

 

CPE - General Availability

Nach einer gewissen Zeit in der "Early Availability" Phase wird eine Software mit dem Status "General Availability" versehen. Durch das Feedback der Endbenutzer konnte die Software weiter verbessert werden. Das Zeitintervall zwischen diesen beiden CPE-Phasen ist meist unterschiedlich. HP versucht allerdings den Abstand im Bereich von zwei bis drei Monaten zu halten. In dieser Phase kann jeder "Minor-Release" Fehlerkorrekturen enthalten, sowie neue Funktionen oder Erweiterungen bereitstellen. Diese Software eignet sich eher für ein Deployment in der produktiven Umgebung, allerdings sollte die Software vorher in einer Testumgebung beobachtet werden. Software, die sich im "General Availability" Status befindet, eignet sich vor allem für Endkunden, die Patches für bestimmte Fehler benötigen, sowie auf bestimmte neue Erweiterungen und Funktionen angewiesen sind, die bisherige Software-Versionen nicht bieten konnten.

 

Maintenance - Current Releases

Aus Software-Versionen, die sich im CPE-Status befinden, werden in der Regel nach sechs bis neuen Monaten sog. "Maintenance (Current)  Releases". Im Laufe der Entwicklungsphase (CPE) wurde die Software nun immer weiter verbessert und kann meistens ohne größere Probleme in einem produktiven Netz installiert werden. In dieser Phase werden noch kleinere Fehlerkorrekturen an der Software vorgenommen. Die Auswirkungen dieser Patches sind wohldurchdacht und die Installation ist weitgehend risikofrei. Größere Fehlerbehebungen oder neue Erweiterungen werden nicht mehr implementiert und werden somit erst durch einen neuen CPE Einzug in die Software finden. Jeder "Maintenance (Current) Release" bleibt für drei Jahre aktiv. Somit eignen sich diese Software-Versionen für Endkunden, die einen Release über einen langen Zeitraum produktiv einsetzen wollen und nicht auf neue teils noch nicht ausgereifte Erweiterungen angewiesen sind.

 

Empfehlung

Die Frage, welche Software nun am besten zu einem passt, muss jeder Endkunde für sich selbst entscheiden. Es wird empfohlen, dass Software, die sich im CPE-Status befindet, mit Vorsicht zu genießen ist, da noch nicht alle Erweiterungen und Funktionen hinreichend getestet werden konnten. Derartige Versionen sollten in einer Testumgebung und nicht im produktiven Netzwerk eingesetzt werden, sofern es sich vermeiden lässt. Innerhalb einer Testumgebung hat man dank den CPE-Versionen allerdings die Möglichkeit, neue Funktionen und Erweiterungen direkt zu testen, noch bevor sie "offiziell" veröffentlicht werden. Somit ist ein Mitwirken an der Entwicklung einer neuen Software möglich. Die "Maintenance (Current) Releases" sind für den produktiven Betrieb geeignet und können dort meist bedenkenlos eingesetzt werden.

 

HP Switch Software