Sie sind hier

Cisco Systems - Neue Modellreihe SG350XG

Seit Mitte dieses Jahres ist bei Cisco System(1) die SG350XG Modellreihe im Programm, mit der sich kostengünstig eine 10 Gigabit Anbindung realisieren lässt. Die Geräte werden im Bereich „Small Business“ Segment positioniert und sind daher für kleine Umgebungen prädestiniert.  Innerhalb dieser Serie gibt es vier verschiedene Modelle:

  • SG350XG-2F10:  8 x 10GBaseT Anschlüsse und 2 SFP+/10GbaseT Combo Anschlüsse

  • SG350XG-24F:  22 SFP+ Anschlüsse + 2 SFP+ SFP+/10GbaseT Combo Anschlüsse

  • SG350XG-24T: 22 x 10GBaseT Anschlüsse und 2 SFP+/10GbaseT Combo Anschlüsse

  • SG350XG-48T: 22 x 10GBaseT Anschlüsse und 2 SFP+/10GbaseT Combo Anschlüsse

 

Alle Modelle haben folgende Gemeinsamkeiten:

  • 19 Zoll Formfaktor

  • Vollwertiges CLI und Web-Oberfläche zum Management

  • Stacking Funktionalität zur Virtualisierung mehrere Geräte

  • Layer 3 Funktionalität (statisches Routing und Inter-VLAN Routing)

  • Limited Lifetime Warranty (Laufzeit bis 5 Jahre nach Abkündigung)

  • Out-of-Band Management

 

Angeschaut: SG350XG-2F10

Wir haben uns das kleinste Modell mit 10GbaseT Anschlüssen angesehen. Selbst dieses Modell hat mit einer Switching-Kapazität von 240 Gbps und Forwarding Performance von 178,56 Mpps sehr gute Werte für diese Preisklasse (ca. 2500 € Listenpreis). Das Gerät hat zehn 10GBaseT Ports und zwei zusätzliche SFP+ Ports, der z.B.  zur Anbindung von optischen Anschlüssen verwendet werden kann.  Bei den SFP+ Anschlüssen handelt es sich aber um sog. Combo Ports. Das bedeutet, dass bei Verwendung der SFP+ Anschlüsse 11 und 12 die 10GbaseT Ports 9 und 10 nicht verwendet werden können. Dazu  kommt noch ein Out-Of-Band Management Port. Der Console Anschluss befindet sich auf der Rückseite.

Das Gerät hat kleine Abmessung mit einer Tiefe von ca. 26 cm. Mit drei geregelten Lüftern ist die Geräuschentwicklung moderat. Das Netzteil und die Lüfter sind allerdings fest verbaut, so dass bei einem Defekt das gesamte Chassis getauscht werden muss.

Auf der Rückseite befinden sich lediglich der Stromanschluss und der Console Port zum Zugriff auf die serielle Schnittstelle:

Die Belüftung verläuft klassisch quer zum Gehäuse:

Verbindet man sich über die serielle Schnittstelle kann man sich mit Benutzer „cisco“ und Passwort „cisco“ anmelden:

Console baud-rate auto detection is enabled, press Enter twice to complete the detection process
Detected speed: 9600
User Name:cisco
Password:*****

 

Die Kommandozeile ist zwar kein vollwertiges IOS, aber diesem Betriebssystem nachempfunden, so dass man hier in vielen Fällen die gleichen Kommandos verwenden kann:

SG350XG-2F10#show inventory 
NAME: "1"   DESCR: "SG350XG-2F10 12-Port 10G Stackable Managed Switch"
PID: SG350XG-2F10   VID: V01   SN: DNxxxxxxxx

 

SG350XG-2F10#sh ver 
Active-image: flash://system/images/image1.bin   
Version: 2.0.0.73   
MD5 Digest: f1f988995c27851564fc1a66c22cdb8a   
Date: 12-May-2015   
Time: 15:58:57 
Inactive-image: flash://system/images/_image1.bin   
Version: 2.0.0.73   
MD5 Digest: f1f988995c27851564fc1a66c22cdb8a   
Date: 12-May-2015   
Time: 15:58:57

 

Allerdings ist es nicht zwingend notwendig die CLI zu verwenden, da die Standard-Konfiguration über die Weboberfläche erfolgen kann. Die Weboberfläche macht einen aufgeräumten Eindruck und die Seiten bauen sich zügig auf.

In der Weboberfläche stehen folgende Konfigurationsbereiche zur Verfügung:

 

Fazit

Für eine kleine Umgebung, wo nur wenige 10 Gigabit Ports benötigt werden, ist das Gerät eine gute Lösung. Die Geräte sind im Bereich „Small Business“ positioniert und sollten daher nicht in unternehmenskritischen Infrastrukturen eingesetzt werden, da Hochverfügbarkeitsfunktionen wie redundante Netzteile oder Lüfter fehlen. Durch den geringen Preis pro 10GB Port ist das Preis-Leistungsverhältnis aber voll in Ordnung. 

Kommen Sie auf uns zu, wenn Sie für dieses Produkt ein Angebot benötigen.

 

______________

(1)Cisco, Cisco Systems und das Cisco Systems-Logo sind eingetragene Marken oder Kennzeichen von Cisco Systems, Inc. und/oder deren verbundenen Unternehmen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument enthaltenen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.