Sie sind hier

IRF

HP IRF und In Service Software Upgrade

„Never change a running system!“ heißt es oft, denn Software-Updates gehen üblicherweise einher mit einem Serviceausfall des entsprechenden Netzwerkgeräts. Besonders, wenn die zu aktualisierenden Komponenten im Kern des Netzwerks untergebracht sind, muss abgewogen werden, ob ein Software-Update einen wirklichen Mehrwert gegenüber dem  bevorstehenden Ausfall bringt.

Im August haben wir uns bereits mit dem Thema IRF (Intelligent Resilient Framework) von HP beschäftigt (http://www.ingentive.net/hp/hp-irf-der-praxis).

HP IRF in der Praxis

Der Bedarf nach ausfallsichereren und hochverfügbaren Rechenzentren wächst von Jahr zu Jahr. Ebenso sehen wir eine zunehmende Verbreitung von HP Komponenten im Rechenzentrum. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die aktuelle Virtualisierungstechnologie IRF (Intelligent Resilient Forwarding) von HP einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Kernidee dieser Technologie beruht auf dem Prinzip, mehrere physikalische Switches zu einem logischen, virtuellen Gerät zusammenzufassen.